Archiv Thesis

DiplomandInnen am Arbeitsbereich SKuOR

Eingereicht 2015
OLYMPUS DIGITAL CAMERA Joscha Viertauer, Dipl.Ing. Architektur

„Architektur als Ausdruck relationaler Strukturen. Eine prozessorientierte Umsetzung im öffentlichen Raum.“

JW_2014_online2 Jörg Wimmer, Dipl.Ing. Architektur

„Produktion inklusiver Konsumräume: die Solidarnutzung sowie weitere Methoden und Instrumente am Beispiel eines Entwicklungsgebiets in Wien-Favoriten.“

Eingereicht 2014
SONY DSC Julia Wildeis, Dipl.Ingin. Architektur

„Common Space ‚Novi Beograd’s Local Communities: between Conception and Everyday Life‘.“

RN_web Eren ErginDipl.Ing. Raumplanung

„Social Housing in Turkey and TOKI Settlements“

Eingereicht 2013
Johanna AignerDipl.Ingin. Raumplanung

„A Grätzel: a signifier of a Viennese microcosm: on the relation between local economic practices and the strategic construction of added meaning“

Eingereicht 2012

Nicole Ringer, Dipl.Ingin. Raumplanung

„Zwischen kulturellem Ausdruck und Repräsentation von Macht: Straßennamen in Wien, ihr Einfluss auf die Produktion des öffentlichen Raumes, und ihre Bedeutung für die Gender-Thematik“

Eingereicht 2011
Ulrike Bronner und Clarissa Reikersdorfer, beide Dipl.Ingin. Architektur

„URBAN NOMADS. Building Shangai: Migrant Workers and the Construction Process.“

Eingereicht 2010
Felicitas WettsteinDipl.Ingin. Architektur

„Zwischen imaginierter, gelebter und baulicher Wirklichkeit. Potenziale öffentlicher Räume in der Peripherie von Paris im Hinblick auf eine gewaltfreie Gemeinschaft.“

Eingereicht 2009
Johannes Suitner, Dipl.-Ing. Raumplanung

„local.art – global.image. Zur Rolle der Planung zwischen lokalen, kunstbasierten Aufwertungsprozessen und globaler Stadtimageproduktion.“

Zweitbetreuung von DiplomandInnen am Arbeitsbereich SKuOR

Eingereicht 2013
Teresa-Elisa MorandiniDipl.Ingin. Architektur

„Konfliktraum Stadt. Der urbane Raum als Schauplatz und Inhalt zivilgesellschaftlicher Aushandlungsprozesse“

„Zwischen imaginierter, gelebter und baulicher Wirklichkeit. Potenziale öffentlicher Räume in der Peripherie von Paris im Hinblick auf eine gewaltfreie Gemeinschaft.“