Archive News

Sorry, this entry is only available in European Spanish.

 

SKuOR winter 2013/14

SKuOR 2013 Urban culture, public space, and knowledge – Education and difference

In February 2013 SKuOR started together with Prof. PhD Jeffrey Hou (University of Washington, Seattle, US) into the new annual issue ,Urban culture, public space, and knowledge – Education and difference‘. Together with the head of the centre Ass. Prof. Sabine Knierbein and the PhD candidate DI (Arch) Tihomir Viderman, as well as the external expert Lale Rodgarkia-Dara, Jeffrey Hou is involved in teaching as well as research activities in winter term 2013/14. This term SKuOR is offering a bachelors-project 'An introduction to urban studies “My place – Their place – Our place” ' between urban studies and urban design/planning. The first part of the project will take place within the workshop 'MY PLACE a public-space autobiography' at the urbanize-festival. The teaching offer is broadend by a masters/PhD seminar 'International urban studies revisited' and a students' self organized Excursion 'Games as intercultural tools to mirror the production of a city's space'. The courses at the Vienna University of Technology are adressing bachelor-, master and PhD-students of related disciplines like planning, architecture, geography, sociology, landscape architecture, cultural studies, etc. According to SKuOR's premises the team is focusing on combining interdisciplinary perspectives and exploratory approaches on urban design, planning and studies. Flyer.

Archdiploma award 2013

"Urban Nomads. Building Shanghai: Working Migrants and the Construction Process" written by Ulrike Bronner and Clarissa Reikersdorfer has been awarded for the best theory based master thesis at the archdiploma 2013. Every two years Vienna UT's best diploma theses from the Faculty of Architecture and Planning are exhibited, outstanding works in the fields of theory and design are awarded by a jury.

Urbanes Treiben im Überblick

Urbanes Treiben ist bekanntlich besonders interessant und es ist nur allzu verständlich, dass sich auch die Forschung damit beschäftigt. Schließlich sind unsere Städte voll von Kultur, Sub – Kultur und allerlei sozialen wie ökonmischen Ereignissen und die hier vorliegende Seite schafft dazu künftig eine weitere theoretische Grundlage. Hier wird ausführlich über alles informiert, was in diesem Forschungsbereich wichtig ist und so finden Interessierte viele Informationen zur Stadtentwicklung in Historie und Gegenwart. Das Ganze ist vorzüglich interkulturell aufgebaut und der interdisziplinären Forschung sehr dienlich, so dass die Seite mit Sicherheit schon bald eine besondere Referenz aufweisen sollte.

Und was nicht alles in den Städten passiert und sich beobachten lässt! An jeder Ecke quasi gibt es für den Forscher Interessantes, denn Städte sind immer Zentren des Zeitgeistes. Sicher, es gibt solch tolle Sachen wie Gambling an jeder Ecke, was sich vorzüglich für Studien eignet und auch wenn man heute den Lottoschein online kaufen sollte, schließlich geht das schneller und einfacher, ist dieses Thema immer und überall interessant. Die Forschung setzt sich zum Glück eben auch keine Grenzen und ist überall dort präsent, wo es etwas zu untersuchen gibt. Der städtische Raum ist ein vorzügliches Refugium und da es sich um eine akademisch fundierte Seite handelt, ist Expertise garantiert. Auch das Einstellen von News ist sehr begrüßenswert, denn so erfährt der Besucher sofort, ob irgendwo eine interessante Tagung ansteht oder ob eine neue Publikation von Wichtigkeit sein könnte.

Aufgeteilt ist die Seite dabei in unterschiedliche Rubriken, was ebenfalls der Übersichtlichkeit und Orientierung dienlich ist. Man erfährt alles über die lehrenden Personen, ihre Inhalte und Arbeit und kann zudem auch gern Kontakt zu diesen aufnehmen. Daneben gibt es ein umfangreiches Archiv, das dem Auffinden älterer Infos dient und der Dialog in der Lehre, seines Zeichens bekanntlich besonders wichtig, kommt ebenfalls nicht zu kurz.

Es gibt viel zu untersuchen und wer sich für Soziologie, Urbanität und die damit einhergehenden Ereignisse wie eben das kurz erwähnte Lottospiel interessiert, der wird auf dieser Seite mit Sicherheit fündig. Informationen sind schnell verfügbar, ständig aktuell und in jedem Fall sehr hochwertig, so dass der Student darauf zurückgreifen kann ebenso wie der gelehrte Professor, denn bekanntermaßen lernt man nie aus und in der akademischen Landschaft ist der ständige Austausch ohnehin Grundlage des Erfolgs. Wer vorankommen will, muss die aktuelle Diskussion kennen und man muss wissen, welche Debatten gerade anstehen. Dafür dient die Seite ganz hervorragend und ihre fachliche Gestaltung ist beispielhaft.

Die Rolle der Grünanlagen in der Stadt

Wer in der Großstadt lebt, wird es zu schätzen wissen, wenn er sich in einer Grünanlage erholen kann, um dort vom Stress des Alltags abzuschalten. Ein Stück Natur zwischen Betonbauten macht das Leben erst richtig lebenswert und es ist wichtig, dass die Bürger sich wohlfühlen.

 

Eine Parkanlage besteht aus Rasenflächen, Bäumen, Büschen und Hecken. Außerdem sind gut gepflegte Grünanlagen quasi die Visitenkarte einer Stadt. Die Bürger nutzen sie nicht nur, um dort spazieren zu gehen, sondern auch, um dort Sport zu treiben oder einfach, um etwas Entspannung zu finden. Darüber hinaus wird vielen Tieren Lebensraum geboten.

 

Spielplätze

 

Neben den Parks und Grünanlagen sind Spielplätze für ein qualitatives Leben in der Stadt überaus wichtig, denn dort können Kinder sich frei bewegen, ohne in Gefahr zu sein. Allerdings muss ein Spielplatz auch regelmäßig gepflegt werden. So muss Müll beseitigt werden, Wege und Plätze müssen trocken gehalten werden.

 

Aber das ist noch nicht alles, denn wo gespielt wird, kann es auch passieren, dass etwas kaputt geht. Daher müssen Spielplätze einer regelmäßigen Kontrolle unterworfen werden, denn Spuren der Abnutzung, der Materialermüdung, der Verwitterung und auch des Vandalismus müssen zum Schutz der dort spielenden Kinder stets beseitigt werden. Besonders in Gebieten, die sehr dicht besiedelt sind, nehmen Spielplätze und Parks eine große Bedeutung für ein qualitatives Leben in der Stadt ein.

 

Die Bäume

 

Ein sehr wichtiger Aspekt ist die Pflege und Kontrolle der Bäume, denn wenn sie älter werden, beginnt der biologische Abbau und die Sicherheit kann nicht mehr garantiert werden. Trockene Äste, faulende oder hohle Stämme können statische Probleme verursachen. Und schließlich gibt es viele Menschen, die gern ein ruhiges und schattiges Plätzchen unter einem Bum suchen, um dort zu lesen, Musik zu hören oder auch sich mit einen spannenden Spiel kurzweilig die Zeit vertreiben. Um mehr darüber zu erfahren, besuchen Sie hier diese Webseite.

Call for Applications PhD Candidate Position "Urban Culture and Public Space"

1 Part-time University Assistant Position (PhD Candidate) in the fields of "Urban Culture and Public Space"

3 years, presumably starting March 1, 2012 The Interdisciplinary Centre for Urban Culture and Public Space (SKuOR) at the Department of Spatial Development, Infrastructure and Environmental Planning, Faculty of Architecture and Planning, Vienna University of Technology offers a temporary part-time predoc-position (15 hours/week, from March 1, 2012 to February 28, 2015) in the fields of urban culture and public space, with a strong focus on multidisciplinary research on urban cultures and emerging cultural needs and practices. Possible topics: Cultural space production, building or planning cultures, cultural values in architecture and planning, critical cultural geography, systematic integration of multiple perspective approaches in urban research, and fields related. Admission conditions: Finished Graduate, Diploma or Master Studies Degree in the fields of urban studies, architecture, spatial planning, cultural studies, landscape architecture, political science, sociology or equivalent studies in Austria or abroad. Required skills: Foreign languages: English, German and a third language (fluent). Organisational skills in intercultural work, teamwork capacity as well as individual project management skills. The candidate is expected to finish his/her PhD project within the duration of employment at the Vienna University of Technology. The candidate will be involved in teaching activities in planning and architecture. We appreciate applications in English. Closing date for applications: 12.01.2012 Please address applications to thePersonalabteilung für wissenschaftliches Personal (Human Resources Department for scientific staff) at the Technische Universität Wien, Karlsplatz 13, 1040 Wien, Österreich. Online applications shall be submitted via e-mail to: ildiko.haidenschuster@tuwien.ac.at. Read more. Formal call by Vienna UT.

City of Vienna Visiting Professorship 2012

Visiting Professorship 2012 – 2012: Urban culture, public space and resources. Aesthetics and materiality.

After establishing the Interdisciplinary Centre for Urban Culture and Public Space at Vienna UT during phase I (2009-2011), within phase II (2012-2014) consolidation at Vienna UT is fostered. The second 3-years'-cycle involves innovation: The Interdisciplinary Centre's learning, dynamic structure is represented by the fluent transition from a 2-1 model – 2 yearly changig temporary Visiting Professors and 1 continous University Assistant (PostDoc) – to a 1-1-1 model: Starting March 2012 1 yearly changing temporary Visiting Professor (Senior), 1 continously working Assistant Professor (Tenure track) and 1 University Assistant (limited, PreDoc position, part time) to be appointed by 1st of March 2012, will be working together. They will still be supported by the permanent team. This development serves the Interdisciplinary Centre's institutional consolidation and coincides with Vienna UT's mission statement: Developing excellence in research and conveying competence in teaching. Thus, the team's dialogically working structure maintains the integral part within integrative research and teaching of this innovative horizontal institution. Starting March 2012 the new City of Vienna Visiting professor 2012 – Prof. PhD. Maria Kaika (University of Manchester, Manchester/UK) – is starting to work at SKuOR in the field of 'Urban culture, public space and resources. Aesthetics and materiality'.