UNSETTLED – Urban routines, temporalities and contestations

Internationale Konferenz, 29. – 31. März 2017, Wien

Ausrichtende Institution: Interdisciplinary Centre for Urban Culture and Public Space, Department of Spatial PlanningFaculty of Architecture and Planning, TU Wien, Karlsgasse 13/2, 1040 Wien

Veranstaltungsort: TU Wien Sky Lounge, 11th Floor, Getreidemarkt 9, 1060 Wien

Konferenz Programm 29. – 30. März 2017

Kurzfassung

Unsettled: Die jüngeren politischen und gesellschaftlichen Umwälzungen auf globaler, europäischer und nationaler Ebene (Flüchtlingskrise, Europakrise, Brexit, Attentate und Anschläge im öffentlichen Raum auch westlicher Städte, …) verändern Stadtleben und öffentliche Räume sichtbarer denn je. Stadtentwicklung, Stadtplanung und Architektur sind konfrontiert mit Unsicherheiten und Unplanbarkeiten angesichts beschleunigter wirtschaftlicher, sozialer, kultureller, politischer und ökologischer Transformationen, die alte Routinen, Zeitlichkeiten und Widerstände verändern oder aushebeln, und gleichzeitig neue – noch unbekannte oder wenig verstandene hervorbringen.

Unsettled: Diese Unbeständigkeit ist auch Bedingung für Veränderungen und eröffnet Chancen für Neues: Neuanfänge, Umdenken und Innovation per se. Soziale und politische Bewegungen in Städten fordern ihr Recht auf Stadt und Teilhabe ein. Gleichzeitig gerät  mit der Krise des durch globale Wirtschaftsmuster geschwächten Nationalstaats und supranationaler Institutionen (z.B. EU) die stabilisierende Rolle von Städten, Stadtverwaltungen und von Stadtpolitik wieder stark in den Vordergrund. Die Konferenz Unsettled: Urban routines, temporalities and contestations möchte der Unbeständigkeit, die sowohl gegenwärtig auch als bereits historisch den städtischen Alltag bestimmt hat, und die Möglichkeiten, die diese Lösung von Routinen innerhalb de Stadtkultur und öffentlichen Räume mit sich bringt, ausloten. Wir laden dazu internationale, interdisziplinäre TeilnehmerInnen aus Universitäten, Forschungseinrichtungen, Büros, Verwaltungen, Aktivistenkollektiven und Beratungsunternehmen ein, über Theorie und Praxis hinweg in der Unbeständigkeit Orientierung für Stadtgestaltung, Stadtplanung und Stadtforschung zu finden.

Unter dem Aspekt Urban routines wollen wir alten und den – oftmals unbemerkt – neu aufkommenden Routinen im städtischen Alltag nachgehen, von Routinen der Verwaltung, des alltäglichen Pendelns, politischer Festlichkeiten wie Nationalfeiertage, bis hin zum Skateboarden im Resselpark. Urban temporalities beschäftigt sich mit den städtischen Zeitlichkeiten sowohl der zyklischen Stadtentwicklung und -Erneuerung, als auch des Alltagslebens der Stadtbewohner und ihrer veränderten Tages-, Wochen- und Jahresrhythmen. Urban temporalities beschreiben gleichzeitig veränderte Geschwindigkeiten und Mobilität, die auch migrantische Perspektiven auf Stadt eröffnen: Menschen auf Reisen, auf der Flucht, im Ankunftsort.  Mit Urban contestations gehen wir auf Stadt als politischer Raum ein, in dem sich Widerstand gegen zunehmende stadtgesellschaftliche Polarisierung und Ungleichheit, gegen Verdrängung und städtische Segregation regt. Die Stadt und ihre öffentlichen Räume sind Berührungsstellen für soziale und politische Erneuerung, ausgehend von Stadtplanung, Stadtpolitik und Zivilgesellschaft gleichermaßen. In Zeiten, in denen die Demokratie selbst, auch als urbanes Ideal, aus dem Gleichgewicht geraten erscheint, kann Unsettled! auch einen ersten Anstoß zur Erneuerung der Demokratie geben. Gerade Städte und Stadtgesellschaften als Orte der Inklusion und sozialen Innovation stellen den Ausgangspunkt für das fortwährende Projekt der gesellschaftlichen Demokratisierung dar.

Keynote Speaker

Prof. Dr. Mustafa Dikec, Professor of Urban Studies, Ecole d’Urbanisme de Paris and LATTS, France

Prof. Dr. Sophie Watson, Professor of Sociology, Faculty of Arts & Social Sciences, Open University, UK

 

ADD-ON-Day Programm, 31. März 2017

Am dritten Tag der Konferenz bieten AkteurInnen unterschiedlicher Einrichtungen aus Wien und Umgebung Workshops und Exkursionen an. Beim Besuch unterschiedlicher Orte in Wien wird der Austausch über Design, Forschung, performative Strategien und Programme, sowie Stadtpolitik im Kontext der theoretischen und praktischen Debatte um ‚the unsettled‘ fortgesetzt.

Die Workshops und Exkursionen sind jeweils für 10-25 Personen konzipiert. Mehr Information zu den Inhalten der Workshops und Exkursionen finden Sie hier:

Konferenzdokumentation

Erste Filmische Dokumentationen, produziert durch unsere Bachelor- und Masterstudierenden, sind unter folgenden Links abrufbar.

Day 1 Short Movie

Day 2 Short Movie

Sie bieten einen Vorgeschmack auf den Film, der derzeit entsteht.

Wir bedanken uns herzlich bei den Fördergebern, die dieses Event möglich machen: Stadt Wien (Stiftungsgastprofessur), Vizerektorat für Forschung und Innovation, TU Wien; Fakultät für Architektur und Planung; TU Wien