Veranstaltungen

Das Interdisciplinary Centre for Urban Culture and Public Space hat seit seiner Entstehung verschiedene akademische Sonderveranstaltungen ausgerichtet. Neben den Sommerschulen European September Academy 2009 und Designing Places of Emancipation? 2014, an der Studierende und Lehrende aus verschiedenen Winkeln der Welt teilnahmen, zeichnen wir uns im Zuge von internationalen Fachkonferenzen – wie z. B. der European November Conference 2010 ‘Public space and the challenges of urban transformation in Europe: Politics and culture’ oder der internationalen Konferenz 2017 ‚Unsettled! Urban routines, temporalities and contestations‚ –  als Gastgeberin für mehrtägige wissenschaftliche Konferenzen verantwortlich.

Auch kleinere, stark fokussierte wissenschaftliche Symposien haben wir in Wien einem breiten Publikum zugänglich gemacht: 2013 Symposium „Dialectics between urban imaginaries and urban materialities”, 2014 International January Symposium und 2015 PhD Symposium „Public Life – Towards a politics of care. Bodies. Place. Matter“. Zu vielen dieser Veranstaltungen kommen Mitglieder unseres Internationalen Fachbeirats in Wien zusammen und beraten uns im Austausch über den aktuellen Stand der Forschung.

Neben diesem kontinuierlichen Kommunikations- und Begegnungsprogramm des Interdisciplinary Centre for Urban Culture and Public Space in Wien richteten wir im Juni 2010 die Jahrestagung des Council for European Urbanism (CEUD) zum Thema ’Die neue Bedeutung öffentlicher Räume in Berlin: Ambivalenzen von Stadtentwicklung im Aufmerksamkeitswettbewerb’ gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Stadterneuerung und Stadtumbau (Prof. Altrock), Universität Kassel, dem Lehrstuhl für Raumplanung und Raumforschung (Prof. Welch Guerra), Institut für Europäische UrbanistikBauhaus Universität Weimar und dem Fachgebiet für Planungs- und Architektursoziologie (Prof. Bodenschatz), Technische Universität Berlin aus.

Während der alljährlichen AESOP und AESOP YA Jahreskonferenzen organisieren wir verschiedene Vorträge, Sessions, fungieren als Impulsrednerinnen, Sessionmoderatoren und leiten spezielle Konferenzthemen. Für uns ist es ein ganz selbstverständlicher Teil des akademischen Alltagsgebahrens, in der sich weiterhin europäisch wie international verknüpfenden Forschungslandschaft Präsenz zu zeigen. Unsere Forschungsbeiträge bringen wir vorrangig in englisch-, deutsch- und spanisch- oder portugiesisch-sprachigen Handlungsarenen ein. Speziell den Austausch mit unseren Kolleginnen aus den Kultur- und Sozialwissenschaften, sowie der Policy-, Technik- und Planungsforschung anderer Wiener Forschungseinrichtungen möchten wir, als eine an der Fakultät für Architektur und Raumplanung der Technischen Universität Wien verankerte, interdisziplinär arbeitende Institution, lokal forcieren. Eine Liste der öffentlichen Vorträge, die wir ausrichten, sowie der Vorträge, die aus unserem Team andernorts beigesteuert werden, findet sich hier.