AESOP Thematic Group

Über Die AESOP Thematic Group Public Spaces and Urban Cultures wurde 2010 durch Sabine Knierbein (TU Wien), Ceren Sezer (TU Delft) und Chiara Tornaghi (University of Coventry) ins Leben gerufen und formal in den Strukturen der Association of European Schools of Planning etabliert. Ihr gehören nunmehr ca. 80 internationale Wissenschaftlerinnen und Forschende an, deren spezielles Interesse dem Themen öffentlicher Raum und Stadtkultur innerhalb der Planungstheorie und raumbezogenen Sozialforschung gilt.
Aim (english) Es ist das Hauptanliegen, eine neue Gruppe in der AESOP community zu etablieren, die sich systematisch den Themen Stadtkultur und öffentlicher Raum widmet. Mit dieser thematischen Gruppe wollen wir den öffentlichen Raum aus der Perspektive einer relationalen Praxis heraus verstehen, indem wir verschiedene analytische Zugänge zur Stadtkultur entwickeln.

  • Wir möchten Ansätze fördern, die sich mit der Entstehung und dem Wandel von Stadtkulturen beschäftigen und die  intellektuellen wie praktischen Herausforderungen skizzieren, die diese emergenten Stadtkulturen produzieren, und zwar im Hinblick auf die Art und Weise, wie öffentliche Räume genutzt, gestaltet und gelehrt werden;
  • Es gilt, die analytischen Verbindungen zwischen Forschungen zu öffentlichen Räumen und zur Stadtkulturen innerhalb und außerhalb von AESOP zu forcieren, um damit Politiker, lokale Vereine, Aktivisten und weitere soziale Akteure zu erreichen;
  • Uns geht es darum, verschiedene disziplinäre Sichtweise und Erfahrungen in Theorie und Praxis durch Forschunsaktivitäten und Workshops zu öffentlichen Räumen und Stadtkulturen auf der Europäischen Ebene (und darüber hinaus) zu kombinieren.
Forschungsansätze
  • Ansätze der künstlerischen und intellektuellen Praktiken mit Bezug zur Stadtplanung
  • Emergente städtische Kulturen und sozialräumliche Praktiken in öffentlichen Räumen
  • Revision der Lehrpläne und -formate in der akademischen Bildung in Architektur, Planung, Städtebau und Landschaftsarchitektur hinsichtlich der Themen Stadtkultur und öffentlicher Raum, die sektoriale Herangehensweisen vereinzelter Disziplinen überwinden. Mehr lesen
Koordinatoren
  • Sabine Knierbein (TU Wien, Interdisciplinary Centre for Urban Culture and Public Space, Austria) Read more
  • Ceren Sezer (Delft University of Technology, Chair of Spatial Planning and Strategy, The Netherlands) Read more
  • Chiara Tornaghi (University of Coventry, Centre for Agroecology, Water and Resilience, UK) Read more
How do we work (English) Mittels der oben angeführten Forschungsfoci fördern wir als Teil der AESOP community eine systematische Diskussion hinsichtlich der Schnittstelle von Praxis und Theorie der Stadtentwicklung, mit Fokus auf den gelebten Raum. Somit haben wir es uns zum Ziel gesetzt, durch neu initiierte Koalitionen auszubilden, mittels derer ein Wandel eingeläutet und implementiert werden kann: Denn gegenwärtig finden wir stark fragmentierte Forschungsagenden und nur wenige Brückenschläge zwischen stadtkulturellen Aspekte und zu Studien, die den Zusammenhang zwischen gebauten und gelebten Räumen herzustellen versuchen. Wir unterstützen hiermit speziell explorative und innoative Forschungsansätze in der Bildung von Planerinnen, Architekten, Städtebauenden und Landschaftsarchitektinnen, und verschreiben uns selbst dazu, auch mit gezielten Publikationen den Wissensstand in unseren Feldern zu verbessern.
Kontaktaufnahme Interessierte Kolleginnen und Kollegen steht unsere Website zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse der aktiven Mitarbeit in unserem dezentral organisierten Netzwerk gern. Mehr lesen.
Mehr Information Werfen Sie einen Blick auf den AESOP Public Space and Urban Cultures Blog, die PSUC website oder kontaktieren Sie uns gerne via E-mail (PSUCnetwork@gmail.com).